• 817 Phase 138
    817 Phase 138
  • 817 Phase 373
    817 Phase 373
  • 817 Phase 379
    817 Phase 379
  • 817 Phase 462
    817 Phase 462

"Michael Ruetz gehört zu den wenigen Ausnahme-Fotografen
in der deutschen Fotografie.
In vielerlei Hinsicht ist das Werk ein Solitär in der
fotografisch-künstlerischen Szene.
Da sich Michael Ruetz weder den Konventionen des journalistischen
Berufs noch den Zwängen des Kunstmarktes je unterworfen hat,
gelang ein unvergleichliches fotografisches Werk."

 

Klaus Honnef

Michael Ruetz

1940 in Berlin geboren. Schulzeit in Bremen. Studium in Freiburg, München und Berlin: Sinologie, Japanologie und Publizistik. Bis 1969 Arbeit an einer Dissertation über den Roman Nieh-Hai Hua von Tseng-P’u (1905).

1969 - 1973 Mitglied der Stern-Redaktion in Hamburg.

1975 externes Examen bei Otto Steinert u. Willy Fleckhaus, Folkwangschule, Essen.

1981 - 1991 Contract Author des Verlags Little, Brown & Co. / New York Graphic Society, Boston, Massachusetts.

1981 - 2007 Ordentlicher Professor für Kommunikationsdesign an der HBK Braunschweig.

12 Jahre Aufenthalte in Italien, Australien und den USA.

2002 Organisation der großen Retrospektive von Heinz Hajek-Halke im Centre Pompidou, Paris.

Kodak Fotobuchpreis für "Auf Goethes Spuren", "Nekropolis", "APO/Berlin 1966—1969" und "Land der Griechen."

1969 Deutscher Design-Preis, 1979 Otto-Steinert-Preis, 1981 Preis der Villa Massimo.

2002 Ernennung zum Commandeur de L'Ordre des Arts et des Lettres.

Mitglied der Akademie der Künste, Berlin.

Mitglied der Jury des Kunstpreises Berlin 2004 und 2012.

Michael Ruetz ist verheiratet, hat eine Tochter und lebt in Berlin